Kindergarten ABC (A-L)
Gesamtes Kindergarten ABC zum Download

Anschrift

Kindergarten Pfiffikus
Glockenweg 1
59556 Lippstadt
Tel. 02941-25500
Mail: kindergarten-pfiffikus@web.de

Ansprechpartner

Leitung des Kindergartens:  
Britta Schnieder und Monica Hurtado
1. Vorsitzender Träger:  
Dr. Bernhard Reilmann
1. Vorsitzende Elternrat:  
Simone Behrens

Ankommen und Verabschieden

Um alle Kinder persönlich begrüßen zu können, bitten wir die Eltern um Anmeldung in der Gruppe (z.B. durch Blickkontakt). Erst dann beginnt unsere Aufsichtspflicht. Die Kinder begrüßen die Erzieherinnen bewusst mit Blickkontakt und/oder Händedruck.
Die Kinder, die nach Hause gehen, müssen sich bei einer Erzieherin ihrer Gruppe verabschieden (auch bei Praktikantinnen möglich).

Oft gestaltet sich das Verabschieden am Morgen oder das Abholen am Mittag bei Kindern und Eltern schwierig. Sie helfen ihrem Kind, sich selbst und uns, wenn Sie sich deutlich und nur einmal verabschieden und dann auch wirklich gehen. Zum Abholen: Haben Sie noch Zeit und möchten beim Spielen zusehen, oder möchten mit der Erzieherin sprechen, sagen Sie es Ihrem Kind („Ich sehe einmal zu wie du schaukelst und dann gehen wir" oder „Ich bleibe noch 10 Minuten hier und dann gehen wir") Rufen Sie Ihr Kind bitte nur einmal, höchstens ein zweites Mal. Hört Ihr Kind es nicht, so gehen Sie zu Ihrem Kind und holen es, indem Sie Ihr Kind an die Hand nehmen und gehen.
Hat Ihr Kind noch ein Spielzeug, so muss dieses weggeräumt werden. Hierbei können Sie Ihrem Kind gern behilflich sein. Ein Fahrzeug soll vor der Hütte abgestellt werden, Sandsachen kommen in die Kiste.

Aktuelle Informationen

Die Bring- und Abholzeit ist für die pädagogische Arbeit in unserer Einrichtung von besonderer Bedeutung.
Wir benötigen Informationen von Ihnen, die für uns zur Betreuung Ihres Kindes am Tag äußerst wichtig sind, z.B.:
- Karin hat heute Nacht schlecht geschlafen
- Ich glaube Carla wird krank
- Jens Oma ist gestorben
- Karl wird Ihnen heute viel erzählen. Wir waren gestern auf dem Bauernhof.

Diese Informationen kommen aus der Lebenswelt des Kindes. Diese Ereignisse werden ganz wesentlich das Verhalten eines Kindes im Kindergartenalltag bestimmen. Wenn wir als Erzieherinnen diese Informationen von Ihnen bekommen, dann können wir uns entsprechend auf Ihr Kind einstellen. Beim Abholen des Kindes ist es ebenso wichtig, dass Sie als Eltern wichtige Informationen dem Alter des Kindes entsprechend über das Tagesgeschehen und das Verhalten Ihres Kindes von uns mitgeteilt bekommen.

Solche Elterngespräche (Tür- und Angelgespräche) sind ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept unserer Elternarbeit und können durch Elternabend und Entwicklungsgespräche nicht ersetzt werden.

Aufsichtspflicht

Sie beginnt, wenn das Kind persönlich einer Mitarbeiterin des pädagogischen Teams übergeben wurde und endet, wenn ein Erziehungsberechtigter das Kind persönlich abholt. Bei Veranstaltungen liegt die Aufsichtspflicht bei den Erziehungsberechtigten (z.B.: Sommerfest, Ausflügen, Aktionen im Kindergarten, wie Laternen basteln).

Beobachtungen

Wir beobachten jedes Kind in den verschiedenen Altersstrukturen individuell und in den verschiedenen Bildungsbereichen. Die Beobachtungen werden von uns nach einem vorgegeben Modell schriftlich festgehalten und mit Portfolios vertieft.

Betreuungsauftrag

Der Kindergarten hat einen eigenständigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag.

Bewegungsfreundlicher Kindergarten

Der Kindergarten ist seit Juni 2007 vom DJK Sportverband als bewegungsfreundlicher Kindergarten zertifiziert worden. Das Bewegungsangebot ist ganzheitlich an den Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder orientiert.

Bildung

Der Kindergarten verfügt über ein eigenes Konzept, in dem der „Grundrahmen" unserer Arbeit verankert ist. Einzelheiten zur Umsetzung finden sich im Kindergarten spezifischem Bildungskonzept.

Bildungsdokumentation

Mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten fertigen wir eine Bildungsdokumentation ihres Kindes an. Auch ein Widerruf der Zustimmung ist jederzeit möglich. Dem Kind entstehen dadurch keine Nachteile. Die Bildungsdokumentation wird den Erziehungsberechtigten ausgehändigt, wenn das Kind die Einrichtung verlässt.

Bring- und Abholzeiten

Montag bis Freitag
Bringzeit am Vormittag  07:00 Uhr bis 09:00 Uhr
Abholzeit am Mittag  12:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Montag und Dienstag
Bringzeit am Nachmittag  14:30 Uhr bis 14:45 Uhr
Abholzeit am Nachmittag  16:15 Uhr bis 16:30 Uhr

Donnerstag
Bringzeit am Nachmittag  14:30 Uhr bis 14:45 Uhr
Abholzeit am Nachmittag  15:45 Uhr bis 16:00 Uhr

Ausnahmen sprechen Sie bitte mit der pädagogischen Fachkraft in der jeweiligen Gruppe ab.

Am Mittwoch- und Freitagnachmittag ist der Kindergarten ausschließlich für die 45-Std.-Kinder geöffnet.

Datenschutz

Die Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung haben über alle ihnen im Zusammenhang ihrer Arbeit bekannt gewordenen Angelegenheiten und Daten der Kinder und Erziehungsberechtigten Verschwiegenheit zu bewahren.

Eingewöhnungsphase

Aller Anfang ist schwer – für die Kinder und die Eltern. In kleinen Schritten wollen wir ihrem Kind und ihnen die Möglichkeit geben, sich in unserer Einrichtung wohl zu fühlen. Die Eingewöhnungsphase wird mit den Erziehungsberechtigten individuell abgestimmt. Die Erziehungsberechtigten bekommen je nach Alter eine entsprechende Handreichung ausgehändigt.
(Eingewöhnungsphase in Anlehnung an das Berliner Modell nach Infans). Der Übergang von Zuhause in die Kita ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Kindes. Wir schaffen eine behutsame Übergangsphase für Ihr Kind.

Elternbeiträge

Die Elternbeiträge werden von der Stadt Lippstadt erhoben. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach dem Einkommen der Erziehungsberechtigten.

Elternarbeit

Die „Elternarbeit" ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Der Kontakt zu Ihnen und das Wissen um die häusliche Situation helfen uns dabei, die Kinder kennen und verstehen zu lernen.

Elterngespräche

Nach der Eingewöhnungsphase findet mit den Eltern der Kinder bis zu 3 Jahren ein Elterngespräch über die Eingewöhnungsphase ihres Kindes statt.
Ist Ihnen etwas unklar oder haben Sie Fragen zur Erziehung und Bildung ihres Kindes, sprechen Sie uns bei Bedarf einfach an.

Entwicklungsgespräche

Nach den Beobachtungen finden die Elterngespräche für die Kinder statt, wo wir uns gemeinsam mit Ihnen über die Entwicklung ihres Kindes austauschen.

Elternarbeit in den Gremien (verankert im KiBiz):

Elternversammlung
Zu Beginn des Kindergartenjahres findet die Elternversammlung statt, bei der z.B. der Elternrat gewählt wird.

Elternbeirat
Der Elternbeirat besteht aus vier Eltern. Er vertritt die Interessen der Elternschaft gegenüber dem Träger und der Leitung der Einrichtung.

Der Rat der Tageseinrichtung
Besteht aus dem Träger, dem pädagogischen Personal und dem Elternbeirat.

Erziehung

Die Erziehung der Kinder findet im Elternhaus statt. Wir begleiten die Kinder dabei und unterstützen bei Bedarf die Eltern.

Erkrankungen

Krankheiten der Kinder müssen dem Kindergarten unverzüglich mitgeteilt werden. In diesem Fall sollte das Kind dem Kindergarten fernbleiben und mind. einen Tag fieberfrei sein.
Bei schwerwiegenden Infektionskrankheiten sind die Eltern, nach dem Bundesseuchengesetz, verpflichtet dieses unverzüglich dem Kindergarten zu melden. Das Kind muss während dieser Zeit der Einrichtung fernbleiben.

Feste und Feiern

Im laufenden Kindergartenjahr feiern wir gemeinsam Ostern, Nikolaus, aber auch Herbstfeste, Familientag usw..

Familienergänzend

Der Kindergarten arbeitet familienergänzend. Eine erfolgreiche Erziehung kann nur dann gewährleistet werden, wenn eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Kindergarten stattfindet.

Fortbildung

Regelmäßig nehmen die pädagogischen Fachkräfte an Fortbildungen teil.

Fotos

Für den Geburtstagskalender, das Fach im Flur und für das individuelle Fach benötigen wir jeweils ein Foto des Kindes.
Der Fotograf kommt einmal pro Kindergartenjahr zu uns.

Frühstück blaue Gruppe

In der Zeit von 7:30 Uhr bis ca. 10:15 Uhr können die Kinder in der Gruppe ihr mitgebrachtes Essen frühstücken. Ein gesundes, ausgewogenes Frühstück ist uns wichtig, daher sind Süßigkeiten nicht erlaubt. Am ersten Mittwoch im Monat findet unser Frühstücksbüfett statt, dafür bleiben die Taschen zu Hause. Am dritten Mittwoch im Monat frühstücken wir gemeinsam, jedes Kind bringt seine Tasche mit eigenem Frühstück mit.

Frühstück gelbe Gruppe

In der gelben Gruppe frühstücken alle Kinder nach der Bringzeit gemeinsam. Sollte ein Kind eine andere Zeit bevorzugen, ist das jeder Zeit möglich.

Geburtstage

Ab dem 2.Geburtstage feiern wir mit der gesamten Gruppe am Vormittag, wobei das Geburtstagskind die Hauptperson ist. An diesem Tag singen wir dem Kind ein Geburtstagslied, lassen es hochleben und es hat Spielwünsche frei. Zu den Geburtstagen gibt das Kind eine Kleinigkeit aus, die wir im Stuhlkreis gemeinsam verzehren können. Vorschläge: Eis, fester Kuchen, Obst, Muffins, Waffel, Quark. Bitte informieren Sie die Erzieherin in der Gruppe im Vorfeld, wann wir den Geburtstag Ihres Kindes feiern und was ihr Kind mitbringt.

Gemeindeleben

Die Kinder sind heranwachsender Teil der Gemeinde und wir nehmen altersentsprechend aktiv am Gemeindeleben teil. Deshalb feiern wir beispielsweise zusammen: Schützenfrühstück, Weihnachtskaffee der Frauengemeinschaft, Pfarrfest, Krippenfeier am Heiligen Abend (alle zwei Jahre vom Kiga gestaltet).

Getränke

Im Kindergarten vorhanden sind: Milch, Kakao, Mineralwasser. Bitte geben Sie ihrem Kind keine Einwegprodukte (Trinkpäckchen) und Cola, Fanta mit.

Informationen

Die ständige Information belebt die Arbeit in unserer Einrichtung. Als Informationsträger stehen das pädagogische Personal, die Postfächer ihrer Kinder und die Pinnwände im Flur zur Verfügung.

Integration

Unser Kindergarten ist eine Einrichtung in der die gemeinsame Erziehung von behinderten, von behinderungbedrohten und nichtbehinderten umgesetzt wird. Die integrative Erziehung ist ein Prozess, indem alle beteiligten Kinder bewusst ihre eigenen Stärken und Schwächen und die Stärken und Schwächen der anderen Kinder wahrnehmen.

Kleidung

Viele Aktionen und Angebote machen es notwendig für die Kinder passende Kleidung im Kindergarten zu haben. Sich mal schmutzig machen gehört zum Tagesablauf dazu. Hat man die entsprechende Kleidung ist das für alle Witterungen kein Problem. Diese Kleidung sollte vorhanden sein: Hausschuhe, Matschhosen, Regenjacke, Gummistiefel, Malkittel und ein Beutel mit Wechselwäsche. Bitte vermeiden Sie bei der Kleidung ihres Kindes lange Kordeln und geben Sie Ihrem Kind im Winter der Körpergröße angepasste Schals mit.